Download A Son of the Circus by John Irving PDF

, , Comments Off on Download A Son of the Circus by John Irving PDF

By John Irving

The health professional used to be fated to return to Bombay; he could maintain returning time and again - if no longer eternally, at the very least for so long as there have been dwarves within the circus.
Born a Parsi in Bombay, despatched to college and clinical university in Vienna, Dr Farrokh Daruwalla is a Canadian citizen - a 59-year-old orthopaedic healthcare professional, dwelling in Toronto. as soon as, 20 years in the past, Dr Daruwalla used to be the studying medical professional of 2 homicide sufferers in Goa. Now, 20 years later, the health care professional can be reacquainted with the murderer...

Show description

Read or Download A Son of the Circus PDF

Best literature books

Dehors

Ces derniers temps, Léon Brumaire paraît éprouver quelques difficultés dans l'élection tout à l. a. fois d'une femme specified et d'un dwelling house fixe.

Dehors est paru en 2000.

À propos d’Éric Laurrent

Éric Laurrent est né en 1966 à Clermont-Ferrand.

Humanistic Existentialism: The Literature of Possibility

A scholarly, specific research of the literary paintings, the philosophical rules, and the psychologies of Albert Camus, Jean-Paul Sartre, and Simone de Beauvoir.

Additional info for A Son of the Circus

Sample text

Es gab solche Ätherexplosionen. und sobald der Mensch merkt, sobald irgend son Tikker spitzkriegt, daß er im Grunde eine Seifenblase ist, die am Ventil eines Autoreifens hängt... Eddi? Klitsch Klatsch. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Er hat mich mitgerissen in eine kleine Holzkate am Fuße von Devils Elbow. Wow. Was hat der für ne Energie. Eddi? Vielleicht darf ich ihm gar keine klatschen. Wer kennt sich schon aus bei so einem Rausch? (Ich kenn mich aus: Ich, Eddi, denn ich bin drauf. Ich bin Alice im Wunderland und Don Quichote und Max Butziwackel und die Hexe Haselzahn und Cinderella und Ali Baba, denn ich bin STOFF.

Come back, little Prizzy. In Prag hebt Alexander den Kopf: ein eisblauer Sperling torkelt gegen die Glasscheibe seines Krankenzimmers. Scheiße, was haben die nur in die Ampulle reingetan? Er spürt, wie sein Hals zuwächst, wie Kalk in seinen Arterien kratzt. Seine Ra­ chenmandeln sind über und über bedeckt mit weißen Knöll­ chen. Zu hohe Temperatur. Diphterie? Machen Sie keine Witzchen Vercakowa, legen Sie ihm nen Wickel aus Leinsamenbrei um den Hals. Genosse Leinsame wendet sich zur Seite und grinst: He, was soll dieser westliche, imperialistische Scheißdreck, sollen wir vielleicht auch noch anfangen unsere Haut über 30 mit Nachgeburtspasten zu beschmieren?

Spin­ nending unter der Tür. Bist du bereit, John Lee? ) Weiß ich was von dem Zeug, das ich genommen habe? Weiß ich was von dem Zeug, das ich gleich sehen werde. Poch, poch, poch: aha! Der Gott der Eifersucht, der geschickte Hephaistos, diese Trauergestalt. Werds schon ertragen, mein Lieber. Standbild Nick: unverändert. Puls: Tic-Tac, Tic-Tac. PCP, Angel Dust, Superspeed: Ich bin bereit in dein Über-Kino 51 einzutreten, Alexander, öffne den Gral, Moinmoinmoin. Nackt lege ich mich auf den Boden und starre zum Bildschirm runter.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 32 votes